Freunde, Freude & Musik

 

Der 9. und 10. Juli 2005 stand bei uns, der Städtischen Musikschule ganz im Zeichen des Altstadtfestes und der Städtepartnerschaft mit Erlenbach am Zürichsee. 20 SchülerInnen und Lehrer kamen aus der Schweiz, spielten und feierten mit uns unser "Musikalisches Altstadtfest".

Die Schweizer Gäste wurden am Samstag, 12.00 Uhr von Bürgermeister Berninger, den Gasteltern und der Musikschulverwaltung herzlich empfangen. Nach kurzer Erholung von der Anreise nahmen Gasteltern wie Gäste am Festzug des Altstadtfestes teil.

 

Ensembles der Musikschule Erlenbach am Zürichsee und Erlenbach am Main gaben am Nachmittag verschiedene Konzerte. Die Percussiongruppe der "Musikschule Zürichsee" unter Leitung von Pascal Graf spielte ein rhythmisch mitreißendes Konzert mit Eigenkompositionen und bekannten Stücken aus dem Latinbereich.

 

 

 

Danach stellten sich mit Luise Pollock, Posaune, begleitet von ihrem Vater und Jan Schäppi, Blockflöte, begleitet von seiner Lehrerin Frau Sulzer zwei hervorragende Solisten vor, die in der Schweiz schon mehrere Wettbewerbe gewinnen konnten.

 

 

 

 

 

Das "Jazz Orchestra Erlenbach", die Big Band unserer Musikschule, unter der Leitung von Stephan Schlett, spielte anschließend ein Konzert und überzeugte vor allem durch ihren geschlossenen Sound und den hervorragenden Solisten. Das Programm enthielt Arrangements von Count Basie bis Thad Jones. Ein Höhepunkt des Konzertes war die Sängerin Kerstin Olejak mit ihrer ausdrucksstarken Stimme.

 

 

Am Abend trafen sich Gasteltern, Schüler und die Lehrer beider Musikschulen zum Feiern. Im Laufe des Abends entstand eine harmonische Atmosphäre, in der auch der Humor nicht zu kurz kam. Selbst zur späten Stunde wurden Ideen geboren für weitere gemeinsame Projekte.

 

Mit einem Gottesdienst begann der Festtag am nächsten Morgen. Noch einmal gab das Percussionensemble "Zürichsee" ein Konzert und bekam vom interessierten Publikum anhaltenden Applaus.

 

Die "Junge Philharmonie Erlenbach", das Sinfonieorchester unserer Musikschule, unter der Leitung von Werner Schuck, verwöhnte die Zuhörer mit klassischen Ouvertüren und modernen Klängen wie Night And Day, Porgy And Bess oder What A Feeling. Eine musikalisch beeindruckende Matinée ging zu Ende und alle Teilnehmer trafen sich danach zum Mittagessen im idyllischen Hof unserer Musikschule.

 

 

Dort bewirtete der Förderverein der Städt. Musikschule seine Gäste. Neben dem Genuss von türkischen und griechischen Spezialitäten fanden auch anregende Gespräche zwischen den beiden Verantwortlichen der beiden Musikschulen statt. Geplant ist ein großes Sinfoniekonzert, in dem SchülerInnen beider Musikschulen konzertieren. Mit diesem Projekt würden die guten freundschaftlichen Beziehungen beider Musikschulen noch weiter vertieft werden.

 

Gegen 15.00 Uhr verabschiedeten sich unsere Schweizer Gäste und begaben sich auf ihre Heimreise. Ein sehr herzlicher, leider zu kurzer Besuch ging damit zu Ende.

 

Für uns war der Tag noch lange nicht zu Ende. denn das Jahresabschlusskonzert unserer Schüler im Hof der Musikschule war noch im vollen Gange. Die Helfer des Fördervereins der Musikschule hatten alle Hände voll zu tun um die vielen Gäste und Eltern zu bewirten.

 

 

 

 

Gegen 17.00 Uhr spielte für den Förderverein kostenlos das Blasorchester "Böhmisch Gold". Diesen Musikern und allen Helfern dankt die Vorstandschaft des Fördervereins herzlich für die Hilfe. Gegen 23.00 Uhr ging ein anstrengender, aber einmaliger Tag zu Ende.

 

 

 

 

 

Eindrücke vom "Musikalischen Altstadtfest"

 

Herr Schuck gibt den Takt an ... ... What A Feeling.

 

Streicher und Bläser,

unterstützt vom Groove der Rhythmusgruppe,

 

+ die Stimme von Kerstin ... ... was für ein sinfonischer Klang!

 

Interessierte Zuhörer ... ein kritischer Herr Binkert und ...

 

unsere Schweizer Gäste, Frau Sulzer, Herr Graf, Herr Binkert und Frau Sphani.

 

Herr Berres und Gattin lauschen mit Fans der Jungen Philharmonie

 

und der bayuwarischen "Konkurrenz" den Klängen. An was findet er Gefallen?