Joggio und das Rätsel des leuchtenden Planeten

Tag der offenen Tür 2006

 

 

... Es war einmal ein Planet der hieß Grau, dort lebten die Bewohner in einer gut funktionierenden Gemeinschaft. ...Alle Arbeiten erledigten Roboter. ...Die Kinder lernten in Schulen mit Hilfe von Cumputern.

Eine Sache war aber merkwürdig: Die Bewohner waren weder fröhlich noch traurig. Sie lachten und sie weinten nicht. Und noch etwas war seltsam, ein milchig grauer Nebel war immer und überall. Wie ein Wattebausch umhüllte er den Planeten. Trotz ihres immensen Wissens konnten die Bewohner den Nebel nicht vertreiben.

 

 

Manchmal jedoch lichtete sich der Nebel aus unerfindlichen Gründen. Dann war es möglich in den Weltraum zu schauen. Dabei traf die Aufmerksamkeit der Bewohner oft auf einen seltsam farbig leuchtenden Planeten, der den Namen Musik trug. Und sie machten eine phantastische Feststellung. Je mehr der Planet Musik leuchtete, desto mehr verzog sich ihr Nebel. Nach langen Überlegungen sendeten sie eines Tages ihren intelligentesten Mitbewohner Joggio mit einem Raumschiff los um das Geheimnis dieses Planeten zu ergründen. Bald landete er auf dem Planeten Musik! ...

                                                                                                             Joggio

 

Das war der Tenor der Geschichte von unserer Musikpädagogin Claudia Roth. Sie spielte auch Joggio und brachte mit Ihrer Geschichte und ihrem Spiel die Frankenhalle richtig zum Leuchten. Die Kinder hörten aufmerksam als Joggio die Instrumente kennen lernte. Und sie fanden mit Joggio heraus warum der Planet so leuchtete ..., denn wenn alle Instrumente in einem Orchester zusammen spielten, leuchtete der Planet Musik am stärksten.

 

Weitere Eindrücke von Joggio und seiner Reise

 

Joggio entdeckt die "Schläger".

Oh, seht her - eine Querflöte!

 

Frau Völcker: "Wie hält man eine Querlöte?"

Joggio: "In welchem Land befinde ich mich jetzt?"

 

... im Land der Blechblasinstrumente!

Das Cello ist soo groß, ...

 

Was macht denn Joggio mit dem großen Hammer?

 

Kinder probieren mit Hilfe unserer Musiklehrer Instrumente aus:

 

Frau Völcker: "

Herr Lippert: " ... spiel mir ein Lied."

 

Steigende Musizierlaune - man sieht es.

Herr Lang, " ... unsere Finger greifen so."

 

... unsere Hände bewegen sich so.

Frau Tlili - ritsche ratsche ...

 

Kinder und Erwachsene lauschten konzentriert Joggio und seiner Geschichte.
Eine interessante Vorführung geht zu Ende.

Ein großes Dankeschön an unsere Musiklehrerin Claudia Roth
für die Idee und die Durchführung