Adventskonzert 2005

 

Die Martin-Luther-Kirche war für eine Stunde der Ort für Einkehr und Stille

 

Unsere Musikschüler gestalteten mit weihnachtlichen Weisen eine besinnliche Zeit in der Martin-Luther-Kirche. Pfarrer Amarell stimmte die Besucher in der voll besetzten Kirche mit einer Weihnachtslegende ein und die Orchestervorschule unter Leitung von Michael Köhler spielte beschauliche Weihnachts-weisen.

 

Ruhige Töne hörten die Besucher vom Blockflötenduo Saskia Kampf und Werner Schuck mit "Zu Bethlehem geboren". Warm und selig der Beitrag von Nicolas Oberle, Anne Kramb (Violine) und Johannes Oberle (Violoncello). Sie spielten ein "Divertimento" von Nelson.

 

 

Begleitet von ihrem Lehrer Igor Abramov, trug das Klarinettenquartett Carina Hennesthal, Anna-Lena

Bernard und Ann-Katrin Knüttel eine "Boureé" von Bach vor. In vielen Passagen gelang es ihnen, den unverkennbaren, warmen Klang der Klarinette voll zu entfalten. Überzeugend auch die "Allemande" von de Boismortier, die Annia Ruppert, Verena Bernard und Roswitha Ott auf der Querflöte einstudiert hatten. Die Stimmung des Stücks gab das Trio mit viel Herzlichkeit wieder.

Schön aufeinander abgestimmt das Gitarrenensemble Jessica Aust, Johanna Heß, Natalie und Franziska Roth, Janine Doerfer, Rebecca Röhl, Alexander Beugholt und Yüksel Akdeniz mit dem Solisten

                                                                        Philipp Hessler. Sie spielten ein "Largo" von Vivaldi.

 

 

Zu einem weihnachtlichen "Marsch" von Händel lud das Cellotrio Verena Seyfried, Carolin Rüttiger und Andreas Lippert ein. Ein noch junges Blechbläserquartett mit Stefan Schmitz, Sebastian Bauer, Paul Suess, Christoph Köhler stimmte frei und unbedarft ein "Menuett" von Kanefzky an. Danach verbreitete das Streichquartett Marlene Ott, Katrin Will, Nicola Witt und Verena Seyfried mit Händels "La Paix" aus der Feuerwerksmusik eine besinnliche und ruhige Stimmung.

Ein Kontrast war der "Christmas Waltz", den Christian Anhalt mit lebhaften Rhythmen am Keyboard erklingen lies. Beeindruckend, wie das Querflötentrio Tatjana Wolf, Magdalena Amarell und Renate Geißlinger ein "Adagio" aus dem Querflötentrio D-Dur von Kummer interpretierte. Das Trio überzeugte durch ein fein aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel.

 

Mit "Rockin Carol" von Nelson und der "Weihnachtspastorale" von Valentin klang das stimmungsvolle Konzert aus. Die jungen Streicher im Orchester unter der neuen Leitung von Michael Köhler gestalteten das anspruchsvolle Werk mit sauberer Technik und musikalisch sehr engagiert.

 

 

Weitere Eindrücke vom "Adventskonzert"

 

 

Das Vororchester, Leitung Michael Köhler und zum ersten mal dabei - Eva Lohse.

 

Nicolas und Johannes  Oberle mit Anne Kramb spielen ein Divertimento von Sh. Nelson.

Carina Hennesthal, Anna-Lena, Bernard und Ann-Katrin Knüttel mit ihrem Lehrer Herrn Abramov.

 

Auch Klara spielte ihr erstes Konzert. Verena Seyfried, Carolin Rüttiger und Andreas Lippert freuten sich über ihren gelungenen Auftritt.

 

Trompetenquartett mit Stefan Schmitz, Sebastian Bauer, Paul Suess und Christoph Köhler.

Marlene Ott, Katrin Will, Nicola Witt und Verena Seyfried spielten Händels La Paix.

 

Tatjana Wolf, Magdalena Amarell und Renate Geißlinger bereiteten mit einem Trio ihrem

Lehrer Herrn Schuck keinen "Kummer".

Pfarrer Amarell liest eine Weihnachtsgeschichte.

 

Mit unserem Musikschulorchester klang das stimmungsvolle Konzert aus.