Einfühlsam und eindrucksvoll

 

Erlenbacher Musikschüler erfreuen mit Frühlingskonzert in der Frankenhalle

 

Mit Frühlingsmelodien und einem bunten Programm wurden die Zuhörer am Sonntagnachmittag in der Erlenbacher Frankenhalle auf die bevorstehende Jahreszeit eingestimmt. Schülern und Lehrern der städtischen Musikschule war es gelungen, mit einer klug durchdachten Zusammenstellung von Repertoire und Interpreten eine breite Palette im Feld der musikalischen Betätigung vorzustellen.

 

Das Vororchester der Musikschule, Leitung Holger Blüder

 

Bereits die allerjüngsten Musikschüler der Orchestervorschule bekamen unter der Leitung von Holger Blüder Gelegenheit, ihr Können vor großem Publikum zu präsentieren. Wenn sich auch hie und da mal ein schräger Ton einschlich: Die Freude am gemeinsamen Musizieren stand im Mittelpunkt. Bei den Soli der jungen Interpreten wie Sebastian Bauer und Stefan Schmitz (beide Trompete) und Marina Sommer, die ein Blockfötenduo mit ihrem Lehrer Werner Schuck vortrug, gab es Applaus für engagiertes und fehlerfreies Spiel.

 

Mit einem warmen Ton, klanglich sehr ausgeglichen überzeugte Sabrina Berres mit dem 2. Satz aus Mozarts Klarinettenkonzert in A-Dur. Die Pianistin Bianca Tamara Jung spielte sehr impulsiv den »Tango nuevo« von Astor Piazzolla. Die Ensembles zeigten harmonisches Zusammenspiel auf hohem Niveau. Zu nennen sind hier das Gitarrenensemble mit Miriam Großmann, Melih Karpes, Silas Fries, Tobias Oefelein und Jasmin Bornhorst (»Jugglers ans Minstrels von Pieter van Staak«) sowie die temperamentvolle und tänzerisch schwingende Komposition »Flutes en Vacances« von Jaques Castérède, die vom Querflötenquartett mit Sophia Dall'Omo, Annia Ruppert, Verena Bernard und Theresia Breunig vorgetragen wurde.

Sabrina Berres, Klarinette

                                                                        

Solo für Trompete

Gut an kam ebenfalls die künstlerisch anspruchsvolle Interpretation der »Impresiones de la Puna« für Flöte und Streichquartett von Alberto Ginastera (Marie-Luise Birkle, Querflöte; Ulla Connor und Hannah Becker, Violine; Janine Weis, Viola und Dorothee Birkle, Violoncello). Vor der Pause wurde dem Publikum noch ein Schmankerl serviert: Als Solist glänzte Christian Schmitz im Trompetenkonzert C-Dur von Tomaso Albinoni, in exzellenter Weise vom Orchester der Musikschule begleitet.

 

MFE-Gruppe begrüßt den Frühling, Klasse Frank Lang

 

Schillernd wie bunte Schmetterlinge waren die Tücher und Fahnen, mit denen die Kinder der musikalischen Früherziehung nach der Pause zu Dvoráks Frühlingsweise über die Bühne wirbelten. Eine herausragendse Leistung zeigte Anne Luisa Kramb, die mit dem dritten Satz von Bachs Violinkonzert in a-moll von Holger Blüder am Klavier begleitet ein meisterliches Violinensolo bot. Die Sparte Gesang vertrat Judith Krenz. Das »Beautiful« von Chrsitina Aguilera wurde von ihr mit ausdrucksstarker Stimme vorgetragen. Virtuos zeigte sich Roswitha Ott am Flügel. Sie hatte das Thema von »La dispute«, einer Komposition von Yann Thiersen, einfühlsam herausgearbeitet. Kammermusik der Extraklasse boten Tamara Bretzke und Andrea Müller (Violine), Stefanie Wicha (Viola) und Loretta Meister (Violoncello) mit dem Streichquartett in F-Dur von Antonin Dvorák. Die Percussion-Gruppe setzte mit einem wahren Trommelwirbel einen Kontrapunkt aus Eckhard Kopetzkis »Drummers Circus«. An den Schlagwerken: Martin Siegler, Philipp Becker, Dominik Großmann und Thomas Imhof mit ihrem Lehrer Hans-Peter Krause.

 

Jazz- und Combo-Klänge

Zum Schluss gab es Jazz- und Combo-Klänge. Duke Ellingtons »Satin Doll« und Igor Abramovs Komposition »City Street One« wurden von den Saxophonisten Christian Beißler, Anja Bornhorst, David Berres, Martin Graner und Christian Schmitz an der Trompete, Marcel Greco am Tenorhorn , Igor Abramov am Klavier, Christoph Waigand am E-Bass und Philipp Becker am Schlagzeug unter dem Taktstock von Hans-Peter Krause zu Gehör gebracht. In den knapp zwei Stunden Programm wurde das erfüllt, was Musikschulleiter Erich Rachor zu Beginn als Ziel formuliert hatte: Der Frühling hatte Einzug in den Konzertsaal und die Herzen der Zuhörer gefunden.

Artikel, Main Echo

Weitere Eindrücke vom Frühlingskonzert


Stefan Schmitz und Anne Kramb - junge Solisten überzeugten

 

Das Gitarrenensemble mit "Jugglers and Minstrels"

 

Tamara, Andrea, Stefanie und Loretta spielen
Dvorák's Streichquartett in F-Dur

Marina Sommer und Herr Schuck
spielen
Jaques Naudot

 

Tango und Pop-Musik mit Bianca Tamara Jung und Judith Krenz

 

Sophia, Annia, Verena, Theresa, Querflöte spielen ein Quartett von Jaques Castérède

 

Impresiones de la Puna für Flöte und Streichquartett

 

Zum Abschluss des Konzertes spielen das Musikschulorchester und der Solist Christian Schmitz ein Trompetenkonzert von Tomaso Albinoni, Leitung Holger Blüder