Nachwuchs serviert schmackhaften Musikmix

 

Erlenbacher Musikschüler spielen in der Frankenhalle - Zeitreise in Sachen Jazz

 

Erlenbach. Kräftig in die Tasten griff der Klaviernachwuchs am Sonntag im Foyer der Frankenhalle. Spezialgast des gemütlichen Kaffeekränzchens der Erlenbacher Musikschule war der Frankfurter Kaffeekönig Barista Oliver Skafi, der mit zahlreichen Sorten und wohlschmeckenden Mischungen des köstlichen Getränks überraschte.

 

 

 

Rund 25 Musikschüler aller Altersstufen führten in ihren unterhaltsamen Beiträgen zwanglos durch die gesamte internationale Jazzszene der letzten 75 Jahre. Philipp Becker fungierte in der Regel als sicherer Schlagzeuger, wechselte aber auch zuweilen das Instrument. Seine Klavierbeiträge von Mike Cormick, »Blue Piano« und »First Steps«, waren nicht ohne.

Dazwischen begleiteten nette Gesangsnummern von Sabrina Berres (»Titanic Song«) und Judith Krenz (»When you've Gone«), von Irini Schott begleitet, das gesellige Beisammensein. Auch die Saxofonkünste von David Berres forderten das Auditorium zu wohlwollendem Beifall heraus. Bei »Modal Rock« begleitete ihn Linda Klug, bei »Beach Ball« Felix Gundert am Klavier.

 

Bei der reichen Programmauswahl hatte Musikschulleiter Erich Rachor an jeden Geschmack gedacht. Ob Boogie, Rock, Soul oder Blues, die Mischung schien auch hier zu stimmen. Unter den Autoren scheint Mike Cormick mit allein sieben Titeln besonders beliebt zu sein. Zu Gehör kamen unter anderen seine Kompositionen »Five Aside« (Bianca-Tamara Jung), »Place in the Sun« (Dominik Gils), »Back in the Blues«, »A little more Time Passes« (beide Pierre Schneider) und »Basso Ostinato« mit Angela Herrschmann, die auch den »Summertime Blues« am Klavier präsentierte. Felix Gundert und Linda Klug gingen bei Christopher Nortons »Sailboat« vierhändig ans Werk. Auf dem Keyboard gaben Jamie Eksikli und Christian Anhalt »Farytale gone Bad« und »Apologize« wieder.

 

Leo Kirchgäßner zeigte, was ein echter Boogie ist, Roswitha Ott gab sich dem »Lady?s Dream« von H. G. Heumann hin, und Noah Dahm sinnierte über »A Day in Mallorca«. Sarah Kern erinnerte nicht zuletzt an die unvergessenen »Berry-Sisters« mit dem herrlichen Song »Bei mir bist du schön«.

Artikel aus Main Echo vom 10.06.2008

 

Eindrücke von Musik antasten

 

Linda Klug, Klavier und David Berres, Sax

Leo Kirchgäßner mit "Boogie Time"

 

Tristan Becker, Klavier und Phillipp Becker, Schlgzg. spielen "Big Noise from Winnetka"

Irini Schott, Klavier und Judith Krenz, Gesang "When you've gone"

 

Altbürgermeister Kirchgäßner, Gründer der Städt. Musikschule und Frau Molnar lauschen den Klängen

Herr Skafi philosophiert über Kaffee

 

Phillipp Becker, Klavier und Pierre Schneider, Schlgzg. improvisieren über "The Blue Piano" Herr Lang, Klavierlehrer und Familie Trautmann

 

Herr Skafi - Frau Ebert

und Fam. Rachor bei der Arbeit.

 

Wie man sehen kann, ein zufriedenes Publikum gab viel Applaus.

Die Musikschulverwaltung bedankt sich recht herzlich bei den Klavierlehrern Frank Lang, er hatte die Idee für "taste coffee", bei Daniela Dörle, Doris Völcker und Petra Woisetschläger. Ein besonderes Dankeschön auch an Frau Susanne Ebert für die Organisation.