Violine

Der Unterricht

 

... findet für Anfänger in den ersten beiden Jahre in Gruppen statt. Danach kann der Unterricht als Einzelunterricht stattfinden. Gerade für den Beginn bietet Gruppenunterricht die Möglichkeit gemeinsam zu musizieren und voneinander zu lernen. Darüber hinaus können die erworbenen  Fähigkeiten schon früh im Ensemblespiel

                                                         umgesetzt werden.

 

Einstiegsalter

            ab 6 Jahre

 

Ensemblespiel

            Vororchester

            Musikschulorchester

            Junge Philharmonie Erlenbach

            Kammermusik mit gleichen oder anderen Instrumenten

 

Musikrichtung

            von Barock bis Moderne

 

Kosten für ein Neuinstrument

            ½ Violine ab         600 € (ab ca. 8 Jahre)

            Violine ab         1.500 € (ab ca. 12 Jahre)

            mieten am Anfang möglich

 

In der Unterrichtsgebühr für den Hauptfachunterricht enthalten

            Alle Ensembles

            Ergänzungsfächer

 

Streichinstrumente und ihre Geschichte ...

... die Entwicklung der Violine fand zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert statt. Über viele Varianten (Rebec, Fiedel, usw.) führte sie schließlich zur Violine. Die Frage nach dem Erfinder wurde immer wieder diskutiert.

Die idealen, bis heute eingehaltenen Korpusmaße der Violine fand Antonio Stradivari  (1644 – 1737) in Cremona (Oberitalien) heraus.

Die Violine ist das „Sopraninstrument“ der Streicherfamilie. Das äußert sich in einem hellen, tragenden Ton, der in der tiefen Lage aber auch weich und sonor klingen kann.

Die vier Saiten (g, d, a, e) der Violine sind in Quinten gestimmt.

 

Der Violinbogen kam aus dem Orient über Byzanz ins Abendland und ist seit dem 10. Jhd. bildlich belegt. Im Mittelalter war der Bogen nach außen gekrümmt. Der Rundbogen wurde bis in die Zeit von J. S. Bach verwendet. Die heute übliche konkave Krümmung des Bogens geht auf Francois Tourte (1747 – 1835) zurück. Er wird auch der „Stradivari“ des Bogens genannt.